CEP - MISSION
Alles, was ihr tut, das tut von Herzen als dem HERRN und nicht den Menschen.  Kol 3, 23   

Missionare

 


 




 





Carsten und Beate Kürbis mit Department Manager Solomon und Anita aus Pakistan

 

Wir wollen dem Herrn dienen!   

"Ich aber und mein Haus wollen dem Herrn dienen." Josua 24,1


Was uns antreibt:

Wofür wir gemacht wurden.
Durch Gebet und durch Gottes großzügige Liebe haben wir einen Platz in Gottes Festsaal gefunden – Teller mit unserem Namenschild, einen warmen und sicheren Ort, wo wir willkommen und geliebt sind. Wir wurden dafür geschaffen, unser Leben dort zu verbringen.

Und wir wurden dafür geschaffen, andere zu finden, die wir dort noch vermissen und die Gott vermisst; andere, die zwar Einladungen erhalten haben, die aber noch nicht gekommen sind. Manche denken, dass sie nicht willkommen sind. Andere irren in der dichten Finsternis und dem peitschenden Regen umher. Wieder andere sind auf dem Weg zwischen die Felsen gestürzt oder wurden in der Nacht angegriffen und verwundet. Manche haben ihre Einladung verlegt und ihnen ist gar nicht bewusst, dass sie vermisst werden.
 
Wir haben uns entschlossen, auf die Suche zu gehen. Laternen und Taschenlampen in die dunklen Gegenden zu tragen, in dichten Wälder und die einsamen Felder und die steilen Berge, wo der Regen das Licht verschluckt und alle Menschen alleine sind. Wir haben Verantwortung für andere Menschen – wir sind Seelsorger, Pastoren, Sozialarbeiter, Missionare, Lehrer, Studenten, Eltern und Freunde. Und wir werden gehen.  Andere einzuladen – das ist es, wofür wir gemacht wurden.

Wir finden diesen Artikel in dem Buch: Gott verändert Menschen durch Gebet - von Roger D. Peugh / Tammy Schultz



Unser Missionsverständnis

Allein die Bibel ist unsere Glaubensgrundlage nach dem evangelischen reformatorischen Glaubensver-ständnis.

Durch den Glauben an unseren Erlöser und Heiland, Jesus Christus, werden wir gerettet und erlangen die Gnade der Erlösung, das Heil in IHM (Joh. 3,16).

Wir, als Ehepaar, fühlen uns als private Missionare und haben es auf dem Herzen, Gottes frohmachende Botschaft, Jungen und Alten, Gesunden und Kranken, Armen und Reichen, nahe zu bringen.

Durch verschiedene Einflüsse und Umstände zog es uns nach Indien und nach Pakistan. Dort betreuen wir seit ca. 10 Jahren, gemeinsam mit einigen Mit-arbeitern, die von uns ins Leben gerufenen Aus-bildungsprojekte sowie Hilfsaktionen insbesondere unter der christlichen Bevölkerung.

Vor einigen Jahren haben wir unserer Mission einen Namen gegeben, die CEP (Christian Education Project). Daraus wurden die CEP INDIA und CEP PAKISTAN. Mit Aus- und Weiterbildungen junger Menschen, wird unsere Hilfe nachhaltig. Das ist unser Ziel. Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Projekte zu unterstützen. Mut zu machen. Auf Christus und das Erlösungswerk hinzuweisen.

Mit unseren CEP Department Managern und Mitarbeitern vor Ort, dürfen wir  wervolle Arbeit unter den hilfsbedürftigen Menschen tun.

Wir sind ausschließlich in privater Mission tätig und haben keine Vereinsmitgliedschaft, jedoch einen treuen Freundeskreis, der unsere Arbeit auf Vertrauens-basis untertützt. Dafür sagen wir jedem Einzelnen Dank.  Einkommende Spenden werden somit 1:1 an die Bedürftigen in den verschiedenen  Projekten weiter-gegeben. Leider sind Spenden nicht Steuerbefreit. Wir sind also nicht berechtigt, Spendenbescheinigungen für das Finanzamt auszustellen.

Fakten und Möglichkeiten

Zurzeit werden ca. 100 Millionen Christen weltweit verfolgt.

75-80% aller verfolgten Menschen bekennen sich zum Christentum.

Christen sind demnach die größte verfolgte Menschen-gruppe der Welt.

Auf Hilfe warten die Gläubigen meist vergebens.

Wir wollen uns für sie einsetzen, für sie beten. Ihnen so gut wie es uns möglich ist helfen.

Wir wollen ihnen Mut machen durch persönliche Anteilnahme, geistliche Unterstützung und humanitäre Hilfe.

Wir suchen weitere Freunde und Unterstützer, die mit uns diesen Weg gehen und die Last von beladenen und zum Teil traurigen und kranken Herzen mittragen wollen.

Sprechen Sie uns an! Schreiben Sie uns!

Wenn Sie Christus in Ihrem Herzen haben und eine Möglichkeit zur Unterstützung suchen, Menschen Trost und Hilfe ganz praktisch spenden wollen, bieten wir Ihnen an, unseren Freundeskreis ohne bindende Mitgliedschaft beizutreten.

Gerne informieren wir sie regelmäßig, ganz persönlich und unbürokratisch.